Berichte
 14. Stützpunktpokal 



 25. Nov 2017
von
Pia Leopold
Am 25.11 war es wieder soweit – zum 14. Mal fand in Potsdam der Stützpunktpokal statt und auch die Ludwigfelder Leichtathleten waren wieder mit am Start, in diesem Jahr sogar erstmalig ohne die Hilfe eines anderen Vereins. Motiviert gingen alle Sportler in den Wettkampf, um für die Mannschaft Bestleistungen zu kämpfen. So erlief zum Beispiel Frida mit 7,96s über 50m die meisten Punkte für das U12-Mädchen-Team und unterbot erstmals die 8 Sekunden. Im Weitsprung konnte sich Teamkollegin Linelle ebenfalls über eine neue Bestweite und die geknackte 4m-Marke freuen (4,03m). Gemeinsam mit Natalie, Milla, Sophie, Ava und Stella, die im Schlagball (25,00m) und über die von allen gehassten 800m (3:03,57min) die meisten Punkte für das Team sammelte, bildete sich eine tolle Truppe, die auch im Staffellauf alles gab. Am Ende reichte es für Platz 13 in der Gesamtwertung. Die U14-Mädels wollten da noch ein bisschen mehr und gaben für den fast letzten Wettkampf des Jahres noch einmal alles. Also stürzten sich Elisabeth, Danielle, Andrea, Nele, Gina, Chiara, Mia und Coline in ihre Disziplinen. Dabei trommelte Elisabeth mit 8,01s über die 60m nicht nur eine eigene Bestzeit auf die Bahn, sondern lief um nur eine Hundertstel am Brandenburgischen Landesrekord vorbei, der nun schon seit über 12 Jahren besteht. Den leichten Ärger darüber setzte sie dann im Kugelstoßen in stolze 10,16m um und holte gemeinsam mit Chiara (9,68m) den klaren Doppelsieg in dieser Disziplin. Auch die anderen Mädels zeigten sehr gute Leistungen. So holten Mia über die 60m Hürden (10,64s), Coline im Weitsprung (4,39m) und Gina über die 800m (2:53,48min) jeweils die meisten Punkte für die Mannschaft. Mit der gemeinsamen Staffel kam am Ende ein respektabler 3. Platz heraus – Herzlichen Glückwunsch! Bei den Jungs hatten wir dieses Jahr nur eine Mannschaft und zwar in der U12. Moritz, Niko, Tillman, Nils, Anton und Christian kämpften gemeinsam für möglichst viele Punkte. Während Anton und Christian vor allem außerhalb der Halle in winterlicher Kälte mit dem Schlagball die Punkte einsammelten (36,00m und 35,00m), zeigten die anderen auf der Bahn ihr Können. Allen voran Moritz, der mit seinen Leistungen im 50m Sprint (7,61s), im Weitsprung (4,28m) und über die 800m (2:27,38min) nicht nur die meisten Punkte für die Mannschaft holte, sondern auch seine Ambitionen für die Aufnahme an der Sportschule Potsdam unterstreichte. Zusammen mit der gemeinsamen Staffel reichte es am Ende für einen 9.Platz in der Gesamtwertung.  
 Angelina Horn ist 2018 Bundeskader 



 9. Nov 2017
von
Uwe Manker
Angelina Horn wurde für die kommende Saison als Bundeskader im Nachwuchsbereich in der Disziplin Dreisprung berufen. Für die 15jährige Leichtathletin unseres Vereins, welche erst seit Februar diesen Jahres die Sportschule in Potsdam besucht, ist dies eine Anerkennung für die gezeigten Leistungen in der vergangenen Saison, welche mit dem zweiten Platz bei den Deutschen Meisterschaften im Dreisprung ihren Höhepunkt fanden. Nach langer Zeit (oder erstmals in der Geschichte des Vereins) hat eine Sportlerin eine derartige Einstufung erreicht. Der Vorstand und die Trainer gratulieren Angelina zu ihrer Berufung. Wir wünschen nicht nur Angelina, sondern auch allen Ludwigsfelder Sportschülern und Sportlern im Verein für die kommende Saison viele sportliche Erfolge, die nötige Gesundheit und viel Freude im Training und bei den Wettkämpfen.  
 "Gemeinsam jede Hürden nehmen" 



 19. Oct 2017
von
Uwe Manker
Hocherfreut konnten wir beim letzten Training in diesem Jahr im Waldstadion die nagelneuen Hürden versehen mit den Namen der Sponsoren präsentieren. Wir danken an dieser Stelle nochmals allen Sponsoren für Ihre Unterstützung bei der Aktion, Thoralf Boje für sein Engagement bei der Organisation und Herr Bürgermeister Igel in seiner Rolle als Losfee. Sind die Hürden jetzt auch ins Winterquartier gezogen, gilt es ab dem nächsten Jahr sich an diesen Hürden im Training und im Wettkampf zu messen. Höhepunkt soll die Ausrichtung der Landesmeisterschaften im Blockmehrkampf der Altersklassen U16 und U14 im Juni 2018 werden. Dort, aber nicht nur dort gilt es die neu erworbenen Hürden zu überwinden.  
 KiLa-Cup Finale mit JuLe 



 7. Oct 2017
von
Annika Hohn
Zossen, 07.10.2017 - Am mehr oder weniger frühen Morgen, um 10 Uhr, trafen sich die beiden Mannschaften der U8 und U10 in der Sporthalle in Zossen/Dabendorf. Die LLV-Zwerge und die LLV-Runners traten am Samstag zum Finale der KiLa-Cup Serie 2017 an, unterstützt von applaudierenden Eltern, Großeltern und Geschwistern sowie unter der Anleitung ihrer engagierten Trainerinnen. Auf dem Plan standen für beide Teams 30m Sprint, Medizinballstoßen und der Teambiathlon. Die Kinder der Altersklasse U8 hatten noch die Einbeinhüpferstaffel zu absolvieren, während die Sportlerinnen und Sportler der Altersklasse U10 bei den Wechselsprüngen ihr Bestes gaben. Sowohl Zwerge als auch Runners konnten zum Abschluss der diesjährigen KiLa-Wettkämpfe mit fantastischen Mannschaften aufwarten. Die Runners hatten ohne Zweifel das beste Team des Jahres am Start und präsentierten einen grandiosen Teambiathlon, der mit Überrundungen anderer Teams abgeschlossen wurde. Alle Kinder zeigten viel Leidenschaft und Engagement für die unterschiedlichen Herausforderungen und hatten sichtlich Spaß bei der Ausübung der einzelnen Disziplinen. Besondere Freude bereitete ihnen der Besuch von JuLe, dem Maskottchen der DLV-Jugend. Am Ende belegten die LLV-Runners in der Gesamtwertung den 7. und in der Tageswertung den 8. Platz. Die LLV-Zwerge schafften es jeweils auf den Bronzerang und waren zu Recht sehr stolz, als ihnen JuLe die Medaillen überreichte.  
 2. Platz im Schwimmen, Gesamtführung verteidigt 




 6. Oct 2017
von
Uwe Manker
Am 06.10.2017 trafen sich die Fünfkämpfer des Vereins in der Kristalltherme zur 3. Disziplin. Nach Tischtennis und Leichtathletik stand Schwimmen auf dem Plan. Die erste Disziplin hieß Tauziehen und im Wettkampf Jeder gegen Jeden zogen wir nur gegen die Schwimmer den Kürzeren. Platz 2 und ein guter Auftakt. Anschließend folgten die Einzeldisziplinen mit wechselnden Erfolgen. Bei der abschließenden Sonderstaffel waren alle noch topfit und erreichten hinter den Schwimmern wieder den zweiten Platz. Nach Addierung aller Punkte reichte es für Silber. Der Dank geht an die Aktiven Steffen, Arwed, Felix, Rüdiger, Jannik, Andrea, Kati, Sylvia und Birgit aber auch an die zahlreichen Unterstützer. Im Februar 2018 geht der Fünfkampf mit einem Volleyballturnier in die nächste Runde. Wer mitmachen kann und möchte meldet sich bei Andrea.  
 Hochsprung der Ehemaligen 



 2. Sep 2017
von
Mike Hohn
Mit "Arno Schönbeck -Coach-" wurden gestern wieder die Urkunden der Teilnehmer am diesjährigen Hochsprungmeeting der Ehemaligen gezeichnet, genau wie im letzten Jahr und in den Jahren davor. Eine schöne Tradition wie ich finde. Leider waren es nur 6 Teilnehmer die dem Aufruf in diesem Jahr gefolgt waren. Max Rohrbach, Florian Kase, Felix Heinrich, Alex Meister, Alex Wiebusch und Danny Arndt. Trotzdem hat es Spaß gemacht den Jungs zuzuschauen und der Spaß stand auch im Vordergrund. Es gab wieder Kaffee, selbst gebackenen Kuchen und ne Wurst vom Grill. Mit einer respektablen Leistung von 1,80 m sprang Alex Meister am höchsten. Max und Florian freuten sich über 1,75 m, Danny war mit einer Höhe von 1,70 m sehr zufrieden, Felix schaffte 1,60 m und Alex Wiebusch 1,50 m. Der Aufruf für das kommende Jahr steht. Vielleicht werden es wieder ein paar mehr Teilnehmer und Zuschauer. 
 Rang 4 für Katharina Meister bei den Deutschen Meisterschaften 



 22. Aug 2017
von
MAZ (Lars Sittig)
Ludwigsfelde. Dass sie den bisher stärksten Wettkampf ihrer Laufbahn abgeliefert hat, hat Katharina Meister noch nicht so ganz realisiert. „Das wird wohl noch eine Weile dauern“, sagt sie, „bis das alles gesackt ist.“ Kein Wunder, gibt es doch eine Menge Eindrücke und Emotionen zu verarbeiten, nachdem die Athletin des LLV Ludwigsfelde am vergangenen Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften der Altersklasse W15 in Baden-Württemberg Rang vier belegt hatte. Und das nicht in irgendeiner Disziplin, sondern in der – wenn man so will – Champions League der Leichtathletik. Oder wie es LLV-Vereinschef Uwe Manker formuliert: „Der Mehrkampf ist die Königsdisziplin in der Leichtathletik. Es war ein grandioser Wettkampf und mit ein wenig Glück hätte Katharina auch gewinnen können. Sie hat ihre Bestleistung erheblich verbessert und lieferte den stärksten Siebenkampf Ihres Lebens ab.“ Die Zahlen: 3830 Punkte erkämpfte die Sportschülerin am Ende und hatte im wichtigsten Wettkampf der Saison die persönliche Höchstleistung um 179 Punkte gesteigert. Die Siegerin, Pauline Hillebrand vom TSV Bayer 04 Leverkusen, hatte sich mit 3894 Zählern lediglich 64 Punkte mehr gesichert. Mit der achtbesten Vorleistung gestartet, war Katharina Meister nach dem ersten Tag Vierte. Auch die Trainingsschwierigkeiten im Hochsprung wurden gemeistert. Dann klappte es im Weitsprung allerdings nicht wie erhofft, Nach dieser Disziplin lag sie auf Platz sieben. „Aber im folgenden Speerwerfen und im ungeliebten 800 m Lauf“, berichtet Manker, „klappte es super. Persönliche Bestleistung im Speerwerfen mit 40,52 m und nach einer Energieleistung auch persönliche Bestleistung über 800 m in 2:38,08 min.“ Für die nationalen Meisterschaften hatte Katharina Meister bereits Anfang Mai als Landesmeisterin des Landes Brandenburg mit 3651 Punkten die Qualifikationsnorm geschafft. Begonnen hatte alles vor mehr als zehn Jahren bei den Leichtathleten in der Autobauerstadt. „Ich bin mit vier Jahren in den Verein eingetreten“, berichtet die Ludwigsfelderin, „zunächst war die Leichtathletik nur ein Hobby, später habe ich dann entschieden, dass ich gerne Leistungssport betreiben möchte.“ Das Ziel hat sie längst erreicht: Im vergangenen Sommer wechselte Katharina Meister mit dem Beginn des neunten Schuljahres an die Sportschule nach Potsdam. Die Mehrkampf-Meisterschaften in Bernhausen bei Stuttgart waren für die Ludwigsfelderin gleichzeitig der Höhepunkt der bisherigen schulfreien Zeit. Während fast alle ihrer Alterskolleginnen seit mehr als vier Wochen die Ferien genießen, stand für die Athletin Training auf der Tagesordnung. Mit Erfolg: Eine Woche zuvor wurde Katharina Meister in Bremen Fünfte bei den Deutschen Meisterschaften im Kugelstoßen. Jetzt ist erst einmal Erholung angesagt. „Es ist sehr schön, mit solch einem Gefühl in die Ferien zu gehen“, sagt Katharina Meister. Auch wenn der Erfolg noch nicht komplett realisiert worden ist, fest steht: „Das war auf jeden Fall der Wettkampf auf der größten Bühne bisher, ich bin zuvor nur bei Landes- oder Kreismeisterschaften gestartet.“ (Quelle: MAZ Online vom 22.08.2017, Link: http://www.maz-online.de/Lokalsport/Teltow-Flaeming/Rang-vier-fuer-Katharina-Meister-bei-der-DM ) 
 Moritz und Pascal verteidigen ihre Landesmeistertitel 




 9. Jul 2017
von
Uwe Manker
Am Sonntag fanden in Cottbus in einer Marathonveranstaltung von 10:50 bis 18:00 Uhr die Landesmeisterschaften der AK U12 und U14 statt. So wechselhaft wie das Wetter, waren auch die Leistungen unserer Sportler. Insgesamt 15 Starter des Vereins traten gegen die Besten des Landes an. Fünfmal standen unsere Sportler auf dem Podest. Pascal Dombrowski verteidigte im Ballwurf der AK M12 seine Landesmeistertitel aus den Vorjahren und wurde zum dritten Mal hintereinander Landesmeister mit einer Weite von 53,00 m. Seinen Dauerrivalen Dominik Ackermann schlug er diesmal um anderthalb Meter. Im letzten Lauf des Tages pulverisierte Moritz Bartko seine Bestzeit im 800 m Lauf und verbesserte sich in einem auch taktisch cleveren Lauf um mehr als sechs Sekunden auf die neue Bestzeit von 2:24,63 min. Am Ende hatte er mehr als 4 Sekunden Vorsprung auf Platz 2 und 10 Sekunden auf Platz 3. Mit dieser Zeit ist er nun die Nummer 2 im 800 m Lauf seiner Altersklasse in Deutschland. Zuvor erreichte er bereits mit einer Weite von 44,00 m im Ballwurf die Silbermedaille. Gleiches schaffte der zehnjährige Christian Selk ebenfalls im Ballwurf. Auf Platz 8 liegend, warf er im letzten Wurf 42,00 m und wurde Zweiter. Für den fünften Podestplatz sorgte Danielle Wolf. Sie warf ihren Diskus 22,76 m weit und wurde damit Dritte in der AK W 13. Ganze 9 cm betrug ihr Vorsprung auf Colin Hauptmann und 21 cm auf Mia Dräger, welche die Plätze 4 und 5 belegten. Mia Dräger wurde ebenfalls 4 über die 60 m Hürden. Für weitere vordere Platzierungen sorgten Moritz Bartko und Isabel Heinze im Sprint. Sehr gut schlugen sich die beiden Staffeln in der AK U12. Die Jungen (Moritz Bartko, Tillman Schöne, Maximilian Steinmüller und Anton Härtel) erreichten den 8. und die Mädchen (Isabel Heinze, Julia Kaukereit, Linelle Ludwig und Frida Siegeris) den 9. Platz und verbesserten dabei die Bestzeiten erheblich. Erkennbar ausgezahlt hat sich das intensive Wechseltraining. Ganz am Ende des Tages verbesserten Maximilian Steinmüller als Zehnter mit 2:50,02 min und Anton Härtel als 15. mit 2:56,85 min ihre Bestleistungen über die 800 m gleich um mehrere Sekunden.  
 Wettkampfmarathon im Juni 



 27. Jun 2017
von
Uwe Manker
An den letzten drei Wochenenden waren unsere Sportler bei den anstehenden Landesmeisterschaften und den Norddeutschen Meisterschaften aktiv. Am 10.06.2017 standen in Brandenburg zunächst die Landesmeisterschaften in den AltersklassenMänner und Frauen, U18 und U 14 auf dem Terminplan. Nach ihrem Erfolg bei den U20- Meisterschaften im Hochsprung, sprangen Max Rohrbach und Alexander Meister, beide mit übersprungenen 1,80 m bei den Männern auf die Plätze 2 und 3. Ebenfalls im Hochsprung der WU 18 holte sich Sophie Schelinski die Silbermedaille mit der Höhe von 1,64 m. Katharina Meister gewann bei den Älteren der U18 (sie ist noch U16) die Bronzemedaille im Kugelstoßen. Abgerundet wurde das Abschneiden durch viele weitere gute Platzierungen, wobei insbesondere die Verbesserungen von Mia Dräger - sie wurde 7. im 75 m Lauf mit neuer Bestzeit von 10,55 s - und von Coline Hauptmann als 6. im Weitsprung mit einer Weite von 4,61 m, beide in der Altersklasse W13, hervorzuheben sind. Am 17.06.2017 gab es in Königs Wusterhausen die Landesmeisterschaften in den Blockmehrkämpfen in den Altersklassen U 16 und U14. In Folge der Vielzahl der Wettkämpfe starteten nicht alle möglichen Teilnehmer. Den einzigen Podestplatz sicherte sich Katharina im Block Sprint/Sprung der Altersklasse W15 mit einem guten dritten Platz und dem Erreichen der Norm für die Deutsche Meisterschaft. Knapp am Podest vorbei schrammten Coline Hauptmann im Block Wurf der W13 als Vierte, Ian Kulick und Mathis Eng als Fünfter und Sechster im Block Sprint / Sprung der Altersklasse M15 und Gregor Theuer in der Altersklasse M 14 als Fünfter auch im Block Sprint / Sprung. Beim Landesfinale von Jugend trainiert für Olympia am 22.06.2017 halfen Vanessa und Angelina Horn und Katharina Meister mit ihren Ergebnissen der Mannschaft der Sportschule Potsdam den Sieg in der Wettkampfklasse III zu erringen. Katharina steigerte ihre Bestleistung im Hochsprung auf die Höhe von 1,70 m. Schließlich standen am 24. und 25. Juni die Norddeutschen Meisterschaften der Altersklasse U18 in Berlin an. Teilnehmer aus den 8 nördlichen Bundesländer nahmen hieran teil. Am ersten Wettkampftag konnte Sophie Schelinski mit 1,64 m im Hochsprung den dritten Platz erkämpfen. Die Staffel über 4 x 100 m mit Vanessa und Angelina Horn, Leonie Kuphal und Marlen Sacher verpasste den Meistertitel um ganze 17 Hundertstel Sekunden und wurde mit der Zeit von 49,82 s Dritter. Leonie Kuphal wurde sowohl über 100 m als auch über 200 m Fünfte. Ihre neue Bestzeit über 100 m von 12,52 s wurde von einem einen Hauch zu starkem Wind von 2,1 m/s verweht. Mit neuer Bestleistung von 5,30 m im Weitsprung landete Angelina Horn ebenfalls auf dem fünften Platz. Im letzten Lauf des Wettkampfes am Sonntag, das Stadion hatte sich schon sichtlich gelehrt, sicherte sich Helena Landstorfer über die Strecke von 1500 m Hindernis, welche sie zum ersten Mal lief den zweiten Platz und den Vizemeistertitel bei den Norddeutschen Meisterschaften.  
 6 mal Gold in Berlin 



 22. May 2017
von
Uwe Manker
6 mal Gold in Berlin Bei den Landesmeisterschaften der U16 und der U20 in Berlin holten die Ludwigsfelder Leichtathleten am Wochenende 13 Podestplätze davon 6 Landesmeistertitel und bei diesen dreimal die Qualifikationsnorm für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften. Vanessa Horn gewann in der W 15 die Landesmeistertitel im Weitsprung mit 5,36 m und im 300 m Lauf in einer Zeit von 42,04 s. Beide Ergebnisse sind persönliche Bestleistungen. Mit ihrer Laufzeit unterbot sie die Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften von 42,50 s deutlich. Ihre gute Form unterstrich sie auch im 100 m Lauf mit einem dritten Platz in einer Zeit von 12,85 s. Katharina Meister war ebenfalls zweimal "Meisterin". Sie gewann das Kugelstoßen mit 12,90 m, was ebenfalls die Qualifikation für die Meisterschaften in Bremen bedeutet. Im Hochsprung siegte sie mit einer Höhe von 1,64 m. Sie vervollständigte ihre Bilanz mit einem 2. Platz im 80 m Hürdenlauf in einer Zeit von 12,70 s. Die dritte im Bunde der Qualifikantinnen ist Angelina Horn. Bei ihrem Sieg im Dreisprung übertraf sie die für die Meisterschaften geforderte Weite um 24 cm und sprang 10,84 m. Auch ihr gelang noch zweimal der Sprung auf das Podest. Sowohl im Weitsprung als auch im 300 m Lauf wurde sie Dritte. Den sechsten Titel für den Verein sicherte sich Alexander Meister im Hochsprung der MU20 mit neuer persönlicher Bestleistung von 1,93 m. Im gleichen Wettbewerb wurde Max Rohrbach mit 1,84 m Dritter. Die gleiche Platzierung erreichte er im 110 m Hürdenlauf in einer Zeit von 16,94 s. Abschließend gelang Sophie - Marielle Schelinski als 16 Jährige in der WU20 (Sportlerinnen bis 19 Jahre) der 2. Platz im Hochsprung mit übersprungenen 1,64 m. Neben diesen Erfolgen erzielten auch die anderen Sportler des Vereins eine Vielzahl von persönlichen Bestleistungen. Der Glückwunsch und Dank gilt allen Aktiven und den Trainern für diese Ergebnisse.  
 Premiere beim KiLA-Cup 




 16. May 2017
von
Daniela Knauth
Erstmalig wurde ein Wettbewerb des KiLA-Cup in einen Wettkampftag „der Großen“ integriert. Neben dem Wettkampf der Kinderleichtathletik wurden in Falkensee am 13.05.2017 auch der LVB-Pokal und die Landesmeisterschaften der Langstaffeln in den Altersklassen 10-13 ausgetragen. So konnten unsere jüngsten Sportler schon mal das Flair der klassischen Stadionwettkämpfe spüren. Für unsere Mannschaften LLV-Zwerge (U8) und LLV-Runners (U10) standen wieder vier Disziplinen auf dem Plan: Hindernis-Sprint-Staffel, Ziel-Weitsprung bzw. Weitsprung-Staffel, beidarmiges bzw. Medizinballstoßen und als Abschluss der Team-Biathlon. Aber nicht nur der Trubel im Stadion sondern auch die Witterungsbedingungen stellten die Sportler, Übungsleiter und Eltern vor neue Herausforderungen, die alle hervorragend meisterten. Die Eltern hielten die Regenjacken immer parat, die Übungsleiter stellten die Kinder sehr gut auf die regennasse Tartanbahn ein und die Kinder absolvierten die Wettbewerbe ohne Stürze, da sie mit größter Konzentration dabei  waren. Beim abschließenden Teambiathlon zeigte sich die Sonne dann doch noch und Regenschirme und Basecaps sollten nun als Sonnenschutz herhalten. So wurde auch die letzte Disziplin, bei der neben Schnelligkeit und Treffsicherheit auch Ausdauer und vor allem Teamgeist gefordert waren, mit Bravour bestanden. Egal wie sich das Wetter auch zeigte, den Kindern war den ganzen Tag über die Freude am Sport und dem Wetteifern mit Anderen deutlich anzumerken. Als Belohnung für die tollen Leistungen spendierten die Trainer ein Eis, die Kinder strahlten mit der Sonne um die Wette und die Urkunden für den 3. Platz der LLV-Zwerge und den 10. Platz für die LLV-Runners wurden fast zur Nebensache. Liebe Kinder, liebe Eltern, das habt ihr toll gemacht.  
 Katharina Meister wird Landesmeisterin und darf zu den Deutschen Meisterschaften 



 14. May 2017
von
Uwe Manker
An den letzten beiden Wochenenden startete die Freiluftsaison traditionell mit den Landesmeisterschaften im Mehrkampf und in den Langstaffeln. Bei den Mehrkämpfern ging es für Katharina Meister und Sophie Schelinski im Siebenkampf nicht nur um den Landesmeistertitel, sondern auch um die Qualifikationsnormen für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften. Beim Wettkampf in Halle/Saale konnte Katharina nicht nur ihre Konkurrentinnen, sondern auch ihre angeschlagene Gesundheit bezwingen. Sie wurde Landesmeisterin im Siebenkampf und schaffte mit 3651 Punkten die Norm, um an den Deutschen Meisterschaften teilzunehmen. Sophie wurde in einem guten Wettkampf Vierte der Landesmeisterschaften. Die Jüngeren hatten ihre Mehrkampfmeisterschaften in Mahlow. Dabei erreichten sie viele neue Bestleistungen und sorgten so für vordere Platzierungen in den Mehrkampfwertungen. Die sportlich besten Ergebnisse lieferte Pascal Dombrowski, der sowohl im Ballwurf mit 54,00 m als auch im Vierkampf als 7. mit einer Punktzahl von 1660 Punkten die T-Kadernorm des Landesverbands knackte. Christian Selk als 5., Moritz Bartko als 8. und Mia Dräger als 11. im Mehrkampf sorgten für weitere vordere Platzierungen aber auch die Verbesserungen in den Einzeldisziplinen von Stella Steinbeck, Julia Kaukereit, Linelle Ludwig, Anton Härtel, Colin Hauptmann und Moritz Landstorfer zeigten zum Saisonauftakt bereits einen guten Trainingszustand. Dieses Wochenende trafen sich die Sportler zu den Wettbewerben in den Langstaffeln. Die einzige Staffel des Vereins in der Altersklasse MU12 mit Tillman Schöne, Moritz Bartko und Maximilian Steinmüller, der zum ersten Mal zu einem Wettkampf startete, erreichte nach großartigem Kampf einen sehr guten dritten Platz und alle drei wurden mit der Bronzemedaille geehrt. Beim gleichzeitig stattfindenden LVB Pokal errangen Pascal Dombrowski, Moritz Bartko, Colin Hauptmann, Christian Selk und Tillman Schöne 2 erste, 3 zweite und 2 dritte Plätze. Die einzelnen Ergebnisse sind unter www.ladv.de nachzulesen. 
 20 Jahre Ludwigsfelder Leichtathleten e.V.und 60 Jahre Leichtathletik in Ludwigsfelde 



 8. Apr 2017
von
Vorstand
Unter diesem Motto hatte der Vorstand der Ludwigsfelder Leichtathleten e. V. am 08.04.2017 zum 20. Jahrestag der Gründung des Vereins zu einer Feierstunde ins LISUM in Ludwigsfelde geladen. Neben den derzeit verantwortlichen Vorstandsmitgliedern, Trainern und erfolgreichen Sportlern waren viele ehemalige Trainer, Sportler und Verantwortliche der BSG Motor Ludwigsfelde, Abt. Leichtathletik und des Ludwigsfelder Leichtathleten e.V., aber auch Förderer unseres Sports in der Politik, den Verbänden und in der Wirtschaft geladen. Erfreulicherweise folgten viele unserer Einladung, so dass die Feierstunde in einem würdigen Rahmen stattfand. In seiner Ansprache führte Uwe Manker durch 60 Jahre Leichtathletik in Ludwigsfelde und 20 Jahre des Bestehens unseres Vereins und nutzte die Gelegenheit, sich bei allen ehrenamtlich Aktiven, bei den Sponsoren und auch bei der Stadt Ludwigsfelde für die Mithilfe bei der Verwirklichung des Projektes Leichtathletik in Ludwigsfelde zu bedanken. Der Bürgermeister der Stadt Ludwigsfelde Andreas Igel bedankte sich in seinem Grußwort für die hervorragende Arbeit des Vereins und überreichte zur Unterstützung der weiteren Arbeit einen Scheck über 200,00 EUR. Anerkennung sprach auch die Vizepräsidentin des Leichtathletikverbandes Brandenburg Rita Marohn aus. Sie zeichnete die Vereinsmitglieder Michaela Hohn, Arno Schönbeck, Christian Hohlfeld und Uwe Manker mit der Ehrennadel in Bronze des Landessportbundes Brandenburg e. V. aus und überreichte eine Ehrenurkunde an den Verein. Das anschließende gemütliche Beisammensein wurde zum Austausch von Erinnerungen und der Entwicklung neuer Ideen genutzt. Der Vorstand bedankt sich für die Organisation und Durchführung der Feierstunde bei dem Festkomitee, bei der Firma ansichtssache für die tatkräftige Hilfe im Vorfeld, bei der Musikschule Ludwigsfelde und insbesondere bei Paul Kömmeling für die kulturelle Untermalung der Feierstunde und beim LISUM und dem Catering & Veranstaltungsservice Minkenberg für die gastronomische Versorgung vor Ort.  
 Erfolgreicher Wettkampf beim KiLA-Cup 2017 



 18. Mar 2017
von
Annika Hohn
Mellensee, 18.03.2017, 10.30 Uhr – Die Mannschaften des LLV beginnen mit der Erwärmung für den ersten Wettkampf des KiLA-Cup 2017. Am Start stehen die LLV-Zwerge (Jg. 2010/2011) und die LLV-Runners (Jg. 2008/2009). Zu absolvieren sind jeweils 4 Disziplinen: Medizinballschocken bzw. Medizinballstoßen, Sprint, Wechselsprünge und der Teambiathlon. Beide Mannschaften haben sich in den letzten Wochen sehr gut auf diese Disziplinen vorbereitet und steigen entschlossen in den Wettkampf ein. Trotzdem ist beim Sprint die Aufregung noch deutlich zu spüren. Aber bereits bei den Wechselsprüngen agieren die jüngsten Wettkampfsportler des Vereins sehr souverän und hoch konzentriert und können reichlich punkten. Den Kindern ist die Freude am Sport, an diesem Tag insbesondere am Messen ihrer Fähigkeiten mit Anderen, deutlich anzumerken. Unterstützt werden sie von ihren Familien und Freunden mit ermutigenden Anfeuerungen und kraftspendender Verpflegung in den Pausen. Den Höhepunkt des Wettkampfs stellte der abschließende Teambiathlon dar. Zu Zweit rennen, zu Zweit werfen, zu Zweit in die Strafrunde gehen; nicht nur eine Herausforderung für die Sportler, sondern auch für die Trainerinnen, drei gleichstarke Paarungen zusammen zu stellen. Am Ende eines ereignisreichen Tages konnten die LLV-Zwerge einen 2. und die LLV-Runners einen 8. Platz verzeichnen. Auch wenn nicht alle Erwartungen jedes einzelnen Kindes in Erfüllung gingen, haben alle Sportler einen tollen Wettkampf absolviert. Herzlichen Glückwunsch! 
 Moritz Bartko vergoldet eine durchwachsene Landesmeisterschaft 



 14. Mar 2017
von
Uwe Manker
Lange mussten die Trainer und Freunde der Ludwigsfelder Leichtathleten am 04.03.2017 bei den Landesmeisterschaften in Potsdam warten, ehe sie einen Podestplatz bejubeln konnten. Für diesen und gleichzeitig für das beste Ergebnis unserer Sportler sorgte Moritz Bartko in der Altersklasse M11. In einem souverän geführten Rennen über die 800 m steigerte er nicht nur seine Bestleistung um mehr als 3 Sekunden, er verteidigte auch seinen Landesmeistertitel und setzte sich mit einer Zeit von 2:31,01 min gegen seinen hartnäckigen Konkurrenten aus Potsdam durch. Sehr gute Leistungen zeigte Pascal Dombrowski in der Altersklasse M12. Er erzielte mehrere Bestleistungen und wurde am Ende 5. im Sprint und jeweils 6. im Hürdenlauf und im Weitsprung. Leider erwischte Elisabeth Heinze nicht ihren besten Tag. Mit Platz 4 im Kugelstoßen und Platz 5 im Weitsprung zeigte sie aber, dass sie auch an schlechten Tagen zur Landesspitze gehört. Erfreulich war das Auftreten der drei Staffeln. Alle Staffeln zeigten, dass auch ohne gezieltes Training die Wechsel gut machbar sind und erzielten gute Zeiten. Insbesondere für die jüngsten Sportler war der Wettkampf sehr lehrreich. Mit der erlangten Wettkampfpraxis erhoffen wir einen guten Start in die Freiluftsaison.  
 Brockenfahrt 2017 



 27. Feb 2017
von
Annika Hohn
Nach altbewährter Tradition trafen sich die Wanderfreudigen des LLV auch am 25. Februar 2017 wieder in aller Frühe vor dem Klubhaus, um gemeinsam den Bus nach Schierke zu besteigen. Mit von der Partie waren neben altbekannten Brocken-Hasen auch Bergsteiger-Neulinge, die sich das Spektakel nicht entgehen lassen wollten. Pünktlich fünf Minuten nach geplanter Abfahrtszeit setzte sich der gecharterte Bus in Bewegung und trug die Wandersleut‘ ihrem Schicksal entgegen. Die anfangs noch mehr oder weniger deutlich erkennbare Müdigkeit verflog spätestens nach Ankunft an dem seit Jahren den Startpunkt markierenden Toilettenhäuschen in Schierke. Nachdem die Gruppe der Walker auf sportlichen Sohlen schon gestartet war, die geforderten 0,50 € pro Toilettengang hinreichend auf einige Benutzer mehr ausgedehnt und einige ungeduldige Stimmen laut geworden waren, konnte auch der Streifzug der abenteuerlustigen Waldwanderer beginnen. Die ersten Schneebälle fanden ihr Ziel, allerdings bereits bevor Betreten des Waldwanderweges. Gemäß der Gewohnheit vereinigte sich die Gruppe wieder zum Mittagessen im Restaurant auf dem Brockenplateau. Anschließend folgte der obligatorische Fototermin, der dieses Jahr aufgrund starker Winde jedoch eher kurz gehalten werden wollte. Ein wenig durchgefroren machte man sich an den Abstieg und sehnte sich der Baumgrenze entgegen, die Schutz vor den eisigen Böen bot. Kurz darauf teilte sich die Gemeinschaft wieder in sportliche Straßenläufer und abenteuerlustige Waldwanderer, um unten auf einen Schierker Feuerstein wieder zusammen zu finden und die Rückfahrt anzutreten.  
 Gelunger Start in die neue 5-Kampfsaison 



 26. Feb 2017
von
Mike Hohn
Den "Tischtennisprofis" des LLV ist ein grandioser Start in die neue 5-Kampfsaison gelungen. Die Auftaktveranstaltung begann am Freitag den 26.02.2017 pünklich gegen 19.30 Uhr in der Stadtspothalle. Der Ludwigsfelder Tischtennisclub sorgte für einen perfekt organisierten Wettkampfverlauf. An der Stelle vielen Dank an den LTTC. Gespielt wurden wieder Männer- und Frauendoppel, Mixed-Doppel und das Doppel an der Großfeldplatte. Weitere Punkte für die Mannschaftswertung konnten an der Ballmaschine und bei der Abschlussstaffel gesammelt werden. Hier waren bei einem anspruchsvollem Pacour Geschick, Schnelligkeit und Treffsicherheit gefragt. Bei toller Stimmung in der Halle konnte am Ende eines spannenden Abends unser Team mit Coach Andrea hinter den Gastgebern den 2. Platz bejubeln. Platz 3 ging an die Tennisspieler, Platz 4 an den Union-Fanclub und die Schwimmer holten Platz 5. Der nächste Gastgeber sind wir. Am 19.05.2017 steht die Leichtathletik im Mittelpunkt und wir freuen uns auf dieses Event.  
 Saisonstart in Cottbus für die jüngeren Altersklassen 



 21. Feb 2017
von
Uwe Manker
Nachdem die Großen im Januar Ihre Landesmeisterschaften ausgetragen hatten, starteten am Wochenende nun auch die Sportler und Sportlerinnen in den Altersklassen U14 und U12 in die Wettkampfsaison. Nach der langen Wettkampfpause war die Aufregung vor den ersten Starts groß. Auf dem Programm stand der Wettkampf im Mehrkampf, wobei insbesondere die bei Sprintern, Springern und Werfern ungeliebte 800 m Strecke vor dem Wettkampf einige Bauchschmerzen bereitete. In der Halle in Cottbus blieb wegen des engen Zeitplans keine Zeit für Bauchschmerzen. Alle, auch die erstmals bei Landesmeisterschaften startenden Stella Steinbeck, Julia Kaukereit und Anton Härtel, kämpften um gute Ergebnisse und erzielten eine Vielzahl von Bestleistungen. Die besten Ergebnisse erzielten Elisabeth Heinze in der Altersklasse W 13 und Katharina Meister in der Altersklasse W15, die jeweils Dritte im Mehrkampf wurden. Elisabeth blieb über 60 m mit einer Zeit von 8,03 s nur 3 Hundertstel über dem Brandenburgrekord und auch nur 3 Hundertstel über der diesjährigen Deutschen Jahresbestleistung. Im Weitsprung steigerte sie sich auf eine neue Bestleistung von 5,04 m. Moritz Bartko fehlten in seinem Mehrkampf am Ende 4 Punkte auf Platz 3. Er wurde trotz persönlicher Bestleistung im Weitsprung mit 4,14 m und der schnellsten Zeit über 800 m am Ende „nur“ Fünfter. Ebenfalls einen fünften Platz erreichte die Mannschaft der MU12 mit Moritz Bartko, Tillman Schöne und Anton Härtel. Am 04.03. finden in Potsdam die Landesmeisterschaften in den Einzeldisziplinen statt. Der Start in Cottbus lässt auf gute Ergebnisse hoffen.  
 Erst eine und nun nochmal zwei nach Potsdam 



 14. Feb 2017
von
Uwe Manker
Nachdem im Sommer 2016 Katharina Meister zu Beginn der 9. Klasse den Schritt auf die Sportschule in Potsdam gewagt hat, haben jetzt zum Schuljahreshalbjahr unsere Zwillinge Vanessa und Angelina Horn (auf dem Bild beide mit blauen Pullover) nachgezogen und sind ebenfalls an die Sportschule nach Potsdam gewechselt. Sie finden dort nicht nur wegen der Trainingsmöglichkeiten und der guten Abstimmung des Verhältnisses von Training und Schule alle Voraussetzungen, um die Möglichkeit im Spitzensport Fuß zu fassen beim Schopf zu ergreifen. Die drei Mädchen werden weiter für unseren Verein bei Wettkämpfen starten, so dass auch wir von der Trainingsarbeit der Potsdamer Trainer profitieren. So bedauerlich es auch ist, die drei Mädchen nicht mehr bei uns im Training zu haben; sie haben die Chance ergriffen, ihre sportlichen Leistungen in einem idealen Umfeld zu entwickeln. Vor diesem Hintergrund sind wir natürlich um so mehr stolz, dass die Mädchen als Kandidatinnen für die Mannschaft des Landes Brandenburg für die in diesem Jahr in Weißrussland stattfindenden Baltic Sea Games (einem Jugendländerkampf der Ostseeanrainerstaaten) ausgewählt worden sind. Der Vorstand und alle Trainer wünschen allen drei Mädchen , dass sie sich ihre Träume und Erwartungen erfüllen können. Wir freuen uns jederzeit, wenn ihr bei uns vorbeischaut. 
 Die Kühe sind los – Skilager 2017 



 13. Feb 2017
von
Vivien Schulz
Das Gatter öffnete sich am 05. Januar 2017 um 15.30 Uhr am Waldstadion in Ludwigsfelde und die wild gewordenen Tiere rissen in 3 vollgeladenen Autos nach Virchlabi (Tschechien), ins Skilager der Leichtathleten, aus. Wie jedes Jahr stand auch 2017 das lang ersehnte Skilager auf einer kleinen aber feinen Hütte an. Nach 5 Stunden Fahrt war es geschafft! Die Mägen füllten sich im winterlich verschneiten Tschechien, bei heißen Knoblauchsuppen und fettigen Knoblauchbroten rasend schnell. Die abendlichen, unendlichen Kartenspiele trugen zur lustigen und lockeren Atmosphäre bei. Auch in diesem Jahr hatte Organisator Olav für den ersten Abend eine kleine Überraschung geplant, doch dieses Mal gab es keinen Pullover und NEIN, auch kein T- Shirt mit lustigem Druck, dieses Jahr sollte das „kleine“ Geschenk besonders auffällig und unvergesslich werden, passend zum 20 jährigen Jubiläum der Ludwigsfelder Leichtathleten. Aus einer großen Kiste zauberte er 12 schwarz-weiß gefleckte Einteiler mit dazugehörigen Kuh-Häubchen. Mit dem passenden Kommentar: „Auf der Piste besteht Tragepflicht!“ Die Kühe und Bullen gehorchten und zogen am nächsten Morgen die Kostüme über die dicken Skisachen. In diesem Aufzug machten wir die tief verschneiten und eisigen (-10 Grad) Weiden mit verrückten Aktionen auf der Piste unsicher. Mit dieser auffälligen Kleidung trennte sich kein Schützling von der Gruppe und so genossen wir gemeinsam die Tage zwischen Sonne und Schnee. Ein passender Schlachtruf wie „MUH- MUH- MUH“ durfte auch nicht fehlen. Man kann sagen, dass wir als Gruppe auf jeden Fall ein Hingucker waren. Am 08. Januar war es dann so weit, die ausgerissenen Tiere kehrten in ihre Ställe nach Ludwigsfelde zurück und brauchen bis zum nächsten Jahr eine Pause. „MUH- MUH- MUH“ und Bis zum nächsten Mal  
 Start in 2017 mit 3 Landesmeistertiteln 



 15. Jan 2017
von
Uwe Manker
Bei den ersten Landesmeisterschaften des Jahres 2017 konnten unsere Sportler drei Landesmeistertitel, zwei zweite und vier dritte Plätze erkämpfen. Bei den Hallentitelkämpfen der Altersklassen U16 und U20 und in den Wurfdisziplinen waren die gesamten Spitzenkräfte des Landes Brandenburg und aus Berlin in Potsdam am Start. Vanessa Horn wurde die erfolgreichste Teilnehmerin unseres Vereins. Sie gewann in der Altersklasse W 15 mit persönlicher Bestleistung von 42,15 s den Lauf über 300 m, siegte im Weitsprung mit 5,28 m wurde dazu noch Dritte über die 60 m Hürden mit persönlicher Bestzeit von 9,36 s und ebenfalls Dritte gemeinsam mit Leonie Kuphal, Sophie-Marielle Schelinski und Marlen Sacher in der 4 x 200 m Staffel der WU18. Dabei konnten die Mädels den Spieß diesmal umdrehen. Waren sie im vergangenen Jahr noch um eine hundertstel Sekunde den Potsdamer Mädels in der Staffel unterlegen, liefen sie diesmal drei Hundertstel schneller als die Potsdamerinnen. Den dritten Landesmeistertitel für unseren Verein sicherte sich Katharina Meister im Kugelstoßen mit einer Weite von 12,19 m. Die zweiten Plätze errangen Alexander Meister im Hochsprung der Altersklasse MU20 mit einer übersprungenen Höhe von 1,87 m sowie Sophie-Marielle Schelinski im Speerwurf der WU18 mit 32,74 m. Das gute Abschneiden unserer Sportler wurde komplettiert durch zwei dritte Plätze von Katharina Meister im Speerwurf und Hochsprung, einem vierten Platz von Marlen Sacher und einem fünften Platz von Florian Kase, jeweils im Speerwurf. Schade, dass durch die Erkrankungen von Gregor Theuer und Angelina Horn weitere Medaillenchancen nicht realisiert werden konnten. Nächstes Wochenende trifft sich die WU18 zu ihren Landesmeisterschaften in Berlin. 
 Vier Siege beim letzten Hallenmeeting des Jahres in Potsdam 




 18. Dec 2016
von
Uwe Manker
Am 18.12.2016 fand in der Potsdamer Leichtathletikhalle der letzte Wettkampf des Jahres statt. Die Sportler und Sportlerinnen der Ludwigsfelder Leichtathleten konnten vier erste, vier zweite und fünf dritte Plätze verbuchen. Erfolgreichste Teilnehmerin unseres Vereins war Vanessa Horn. Sie gewann in der Altersklasse WU16 den Weitsprung mit 5,24 m und den 60 m Hürdenlauf mit sehr gute 9,45 s. Außerdem wurde sie Zweite über 60 m und Dritte über die Laufstrecke von 150 m. Die weiteren Siege verbuchten Angelina Horn bei ihrem ersten Wettkampf im Dreisprung mit einer respektablen Weite von 10,73 m und Florian Kase im Weitsprung mit einer Weite von 6,14 m. Persönliche Bestleistungen erzielten Katharina Meister als Zweite im Kugelstoßen der WU16 mit 12,51 m, Pascal Dombrowski in der M11 als Dritter im 50m Lauf mit 7,53 s, Mia Dräger als Vierte im 60 m Lauf mit 8,93 s und Helena Landstorfer als Sechste im 800 m Lauf mit einer Zeit von 2:38,29 min. Moritz Bartko stand als jüngster Teilnehmer dreimal auf dem Treppchen. Beim Weitsprung verfehlte er den Sieg nur um einen Zentimeter. Nach der Pause über die Feiertage beginnt die Vorbereitung auf die Hallenleichtathletikmeisterschaften des Landes im Januar 2017. 

Warning: mysql_free_result() expects parameter 1 to be resource, object given in /var/www/ud08_246/html/php/berichte.php on line 52